areuse schlucht,Neuchâtel und Le Locle

Am Samstag ging es Richtung Jura zu einer Wanderung in einer der schönsten Täler der Schweiz nachdem das Erdzeitalter Jura benannt ist. Dementsprechend auch interessant die damalige Situation: Tethys. Zunächst ging es mit den Zug Richtung Neuchâtel , von dort aus weiter nach Boudry. Danach begann der Kurs direkt durch die Areuse Schlucht. Sie ist sehr tief und gross geformt durch den Fluss. Am Anfang sah ich ein paar Taucher. Es ging unter zerklüftete Felsen, viele Brücken durch diese tiefe Schlucht. Ein kurzer Stop war das Champ-du-Molin, von dort aus konnte man gut auf den Creux du Van schaun, wo ich vor ein paar Wochen hoch bin, und ein kleines Museum lud zu einen Besuch ein, wo es einen Krebs gezeigt wurde, welcher schon seit Millionen in diesen Gebiet lebt. Danach ging es weiter durch die wilden Schluchten und vorbei an wasserwerken Richtung Noiraigue. Mich erinnerte die Landschaft etwas an die Wanderungen in der petite suisse luxembourg vor vielen Jahren. Gleich im Anschluss an die Talwanderung ging es wieder Richtung Neuchâtel. Dort war Markt und ich wollte noch eine Dampferfahrt über den Neuenburger See machen. Jedoch ging das nächste Schiff erst in 2 Stunden und ein Postbus fuhr direkt gleich nach Le Locle. Daher nahm ich den Postbus und schaute kurz in Richtung Le Locle, einer der Uhrenhauptsädte. Von dort aus ging es wieder zurück nach Neuchâtel um noch ein paar Aufnahmen vom Sonnenuntergang und vom See zu machen. Später am abend ging es zurück Richtung Bern. Einer der schönsten wanderungen.

Wanderweg: Areuse Schlucht

Weitere Impressionen: Areuse Schlucht

Bildimpressionen 1:

Bildimpressionen 2:

 

videoimpressionen: